Dacheindeckung

dachdeckung_gashi
Als Dachdeckung bezeichnet man die die äußerste, Regen und Wetter abwehrende Schicht des Dachs als Teil der Dachhaut.

Regional unterschiedlich haben sich die verschiedensten Baustoffe zur Dacheindeckung etabliert.

Welches Material zur Eindeckung genutzt wird, hängt lediglich von der Unterscheidung in Hartdach oder Weichdach ab.
Materialen für harte Eindeckungen:

  •     Dachziegel aus Ton gebrannt, roh oder glasiert
  •     Dachsteine aus Beton oder anderen nichtkeramischen Werkstoffen
  •     Naturstein (Schiefer, Gneiss)

Diese Formen zählen zu den klassischen historischen Materialien, die seit Jahrtausenden verwendet werden, modernere Entwicklungen sind:

  •     Faserzement (früher Asbestzement) – zum Beispiel „Eternit“, ebene Platten oder Wellplatten
  •     Kunststoff – ebene oder gewellte Platten oder Folien
  •     Metall – flaches, gewelltes oder Trapezblech, neuerdings auch Dachplatten, aus verzinktem Stahl, Zink, Kupfer, Aluminium, Blei oder Edelstahl
  •     Glasdach und andere transparente Werkstoffe